Aussie Hündin braucht eine neue Herausforderung

karczmarzyk
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Wir müssen leider unsere 5 jährige Aussie Hündin abgeben!

Erstmal die Fakten:

Reinrassig
Geschlecht: Hündin
Alter: 5 Jahre
Farbe: Black Tri
Papiere: ASCA
Kastriert oder nicht? Bei Abgabe kastriert
Herkunft: Eigene Zucht

Charakter:
Mini ist eine sehr außergewöhnliche Hündin mit großem Selbstvertrauen, gleichzeitig vertraut sie aber sehr langsam. Sie mag keine anderen Hunde und auch keine fremden Menschen. Wir haben viele Probleme mit ihr deswegen und sind mittlerweile vollkommen überfordert. Eine Korrektur Ihres Verhaltens innerhalb unseres kleinen Rudels ins nicht möglich.
Wir haben dazu bereits mit vier Hundetrainern gearbeitet.
Mini ist ein absoluter Sportwagen mit viel Grips. Sie braucht dringend eine Familie oder einen einzelnen Menschen, der sie alleine führt ohne weitere Hunde. Maximal ein anderer Rüde darf schon da sein. Katzen kennt sie nicht von Zuhause, Jagd sie aber, wenn sie sie sieht. Also geht das auch eher nicht, evtl kann man sie aber ja aneinander gewöhnen.
Sie hat eine sehr niedrige Toleranzgrenze und schnappt ohne vorherige Ankündigung, wenn ihr etwas nicht passt. Sie braucht klare Regeln und eine konsequente Hand. Am besten auch eine rassetypische Auslastung! Sie bewacht den Hof, ist also territorial, hat einen Jagdtrieb und keine Hemmungen auch einen Rottweiler anzugehen!


Abgabegrund:

Wir haben insgesamt drei Aussies. Neben Mini noch eine 2. Hündin, ihre Mutter und einen Rüden - ihren Vater. Die beiden Hündinnen haben sich jetzt das 3. mal heftig gezofft und gebissen! Es ist nun 2 mal kurz hintereinander auch blutig geworden. Wir können die beiden nicht mehr unbeaufsichtigt allein lassen.

Wir mussten vor einem Jahr von unserem Traumhaus mit großem 4500qm Grundstück wegen Eigenbedarfs weg. Nun wohnen wir in einer Siedlung mit normal großem Garten. Direkt am Garten grenzt ein Wald, an dem aber auch ein Spazierweg entlang geht. Mini ist sofort auf 180 wenn jemand dort lang geht und rennt hin und her und bellt. Sie ist draußen ständig im Aufpassermodus und kommt nur im Haus zur Ruhe. Wenn es klingelt geht es allerdings wieder los..

Eigentlich will sie gerne gefallen und liebt es mit Tricks und Aufgaben gefordert zu werden. Sie lernt unglaublich schnell. Treibball, Frisbee, Beutel suchen (Nasenarbeit), Agi, Mountainbiken, Joggen und Co sind super, auch gern alles auf einmal hintereinander.
Sie kuschelt aber auch sehr gern, auch auf dem Schoß und ist immer bei uns wenn wir zuhause sind. Sie schlafen aber alle im Flur und nicht im Schlafzimmer, das ist sie also gewohnt. Sie schläft natürlich mit Vorliebe auch im Schlafzimmer und krabbelt nachts gerne mit ins Bett wenn man es ihr erlaubt! Sie hat Angst vor Gewitter, Knaller und dem Staubsauger. Sie bleibt auch länger allein, winselt und jault aber etwas, wenn sie ohne die beiden anderen ist. Das denke ich kann sich aber sicher bessern wenn sie erstmal alleine lebt. Leider kann sie Türen öffnen und springt ständig an die Klinke, auch wenn sie verschlossen ist. Daher gibt es aber immer Kratzer an den Türen Autofahren ist kein Problem.
Kinder kennt sie ab dem Alter von 10 Jahren, sie liebt es auch mit Ihnen zu spielen. Man muss nur aufpassen, dass die Kinder nicht dominant sind und ihr etwas Befehlen wollen und sie dann auch körperlich drängen. Kinder können sie auf keinen Fall an der Leine führen! Ein Kind von ca 6 Jahren hat sie bei uns zuhause schon mal in den arm gezwickt, als dieser laut kreischend durch die Gegend rannte. Das kann sie gar nicht ab und will das Kind dann sofort stoppen. Ohne Kinder oder mit Jugendlichen, wäre es also besser.


Wir können ihr einfach nicht gerecht werden mit noch 2 anderen Hunden. Sie braucht jeden Tag volle Aufmerksamkeit - also Gehorsamsübungen/Einforderung der Regeln, und ihre Aufgabe. Sie weiß eigentlich ganz genau wie man Fuß läuft oder am Rad, man muss es ihr aber jeden Tag wieder zeigen und einfordern was man will..


Wir sind wirklich ratlos und brauchen dringend Hilfe! Damit es ihr auch endlich besser geht! Wir sehen ja, dass sie nicht ganz glücklich ist. Auch unsere Loopie, ihre Mutter, ist seit den Beissattacken nicht mehr entspannt. Es ist einfach nicht geklärt unter den beiden wer die Chefin ist, bzw lässt Mini sich von ihrer Mutter nichts mehr bieten und sucht nur den Zusammenprall.


Wir wären Ihnen sooo dankbar für ihre Hilfe! Und hoffen auf einen erfahrenen Aussiefaszinierten neuen Besitzer mit viel Platz und Zeit.
Uns fällt es wirklich nicht einfach! Mini ist unser Baby! Bei uns geboren und aufgewachsen.


Der neue Besitzer von Mini muss in jedem Fall sehr hundeerfahrenen sein. Sie kann ein ganz ganz toller Begleiter werden und sicher auch ganz toll hören, wenn man von Anfang an die Positionen klärt und ihr die Welt neu zeigt. Sie ist unermüdlich und will unbedingt arbeiten.

Freuen uns auf eine Kontaktaufnahme.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Juliane 87
Juliane 87Online seit
6 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
191 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
211 Minuten