Auflösungszeichen ???

emmi79
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Hallo!
Wir sind neu hier und auf der Suche nach einem netten und freundlichen Forum hier hängen geblieben...

Meine Emma ist jetzt 15 Wochen alt und wir üben schon fleißig "Sitz" und "Hier" .
Klappt soweit auch schon (fast immer ) prima.
Nun möchte ich gern ein Auflösezeichen mit reinbringen, da meine Kleine brav "sitz" macht, mich dann aber mit
großen Augen ansieht und wartet, was denn nun wohl passiert.

In allen möglichen Ratgebern steht drin, dass so ein Auflösungszeichen sehr wichtig ist, aber nirgendwo ist mal beschrieben, wie man dem Hund das richtig beibringt?


Wie bringt man einem Hund so ein Zeichen, z.B. "lauf", bei? - oder ist es vielleicht noch zu früh dafür ??

Wir sind gespannt auf nette Antworten und lassen vorerst liebe Grüße da.

Franzi mit Emma
Lupine 3
  • Alpha Hund
Beiträge: 7300
Hallo emmi79,

mit Freude lernt nicht nur ein Zwerg sehr gerne. Ich kann hier nur für mich und Hunde schreiben. Alle höflichen Aufforderungen an die Hunde erfolgen mit Sichtzeichen (mit Ausnahme für die entzückende blinde Hündin). Da bei uns auch "Lauf" ein separate Bedeutung hat, wie beim Dogscootern z. B., ist mit Aufhebung ganz einfach "Auf" und Handbewegung entgegengesetzt zu Platz schnell gelernt worden. Ich denke, es werden noch einige Erfahrungsberichte hier von anderen Nutzern folgen.

Viel Spaß noch mit Emma und gemeinsamen Unternehmungen inklusive netter Übungseinheiten.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R. Hauschka) Beurteile Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, denn viele reden vortrefflich, aber handeln schlecht. (Matthias Claudius)
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294
Ein Auflösungszeichen sollte von Anfang vermittelt werden

Auch gibt es Ansagen, die wichtiger sind als Sitz - nur MEINE Meinung.

Beispiele: Warte (für abwarten, damit Hund ruhig wartet, kann Leben retten), Platz aus demselben Grund (bei Hier würde der Hund u.U. erst in die Gefahr reinlaufen, da er beim Umdrehen einen Bogen läuft), Hier - das machst du ja schon , Guck, also dich auf Aufforderung angucken, weil du deinen Hund dann auch besser aus einer Situation wieder auf dich konzentrieren kannst. Das Guck war und ist bei mir die Basis auch für Leinenführung, denn der Hund kann seinen Halter nicht anschauen, wenn er nach vor prescht Wir alles freundlich und belohnend gemacht. Ach ja, Aus für Ausspucken ist auch wichtig (alternativ herbringen, Hauptsache nicht abschlucken), denn der Hund soll ja nicht giftige Dinge fressen, dienst also seiner eigenen Sicherheit.

Auflösungszeichen bei Sitz verständlich machen >> weggehen und dabei "frei" sagen - i.d.R. folgt ein Welpe nach. Man kann auch mit Gestik unterstreichen. Man könnte auch das Belohnungsleckerli für das Sitz vom Hundchen etwas wegwerfen/wegrollen lassen, was einen Reiz zum Hinterherlaufen darstellt, sollte aber unbedingt das Auflösungswort (z.B. frei) dabei sagen, denn man will ja nicht, dass der Hund lernt, alles aufnehmen zu dürfen, was auf dem Boden liegt (Daher mache ich es so nicht )
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Nele12345
  • Halbstarker
Beiträge: 408

Auflösungswort/Handzeichen

ich habe damal auch nirgends eine vernünftige Anleitung gefunden wie ich meinem Hund das Auflösen eines Befehls beibringe. Also habe ich beim bei Fuss laufen und frei laufen (mit längerer Leine) und schnüffeln lassen damit angefangen das ich immer wenn sie bei Fuss lief an der kurzen Leine , ich die Leine länger gemacht habe so das sie natürlich langsam abdriftete zum Schnüffeln, sobald sie anfing zu schnüffeln habe ich gesagt "ok" kannst schnüffeln, dann wieder "Fuss" kurze Leine und wiederholen. Meine hat schnell gelernt das das "OK" dafür da ist das sie schnüffeln darf und nicht mehr bei Fuss laufen muss. Ich habe alle Befehle z. B. "Sitz" als sie aufstehen sollte habe ich auch wieder ok gesagt und anfangs als sie die Verbindung nicht hatte, habe ich ganz kurz und ganz leicht an der Leine gezuppelt (nicht mit einem Korrekturziehen an der Leine verwecheseln) und als sie dann aufstand wieder kurz "OK" habe ich mit ihr kurz geknuddelt oder mit ihr einfach weitergegangen und so hat sie nach kurzer Zeit kapiert das dieses "OK" bedeutet das sie schnüffeln darf, aufstehen darf und wenn ich im Freilauf ihr ein "Halt" zurufe weil ein Auto kommt oder sonst was ist, dann bleibt sie stehen und wenn ich dann später "OK" rufe läuft sie weiter oder wartet auf mich oder was sie dann immer gerade tun will. Ich weis nicht, ob ich das so erklärt habe das man es auch verstehst. Wenn nicht frage mich einfach nochmal und ich versuche es nochmal anders zu erklären. Wichtig dabei ist noch zu erwähnen das zu jedem Befehl auch ein passendes Handzeichen gelernt werden sollte, da Hunde oftmals sogar besser darauf reagieren. Ich finde es auch wesentlich einfacher wenn man nur ein Auflösungswort für die verschiedenen Befehle hat, das ist für den Hund auch einfacher. Bitte stört euch nicht an das Wort Befehle, aber so läßt es sich schnell beschreiben was man der Hund beibringen will/muss Grunderziehung. Wobei ich unbedingt für eine liebevolle aber konsequente Erziehung mit positiven Bestärkungen bin (viel Lob und auch Leckerlies)
Ich hoffe es hilft dir ein wenig weiter!
Liebe Grüße
Renate und Nele


Ps: ich würde mich über eine Rückmeldung ob es funktioniert sehr freuen!
Zuletzt geändert am 29.06.2016 15:29 Uhr
emmi79
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Hallo!
Vielen Dank für die netten Antworten
Ja, wir üben natürlich mit viel Liebe, Geduld und auch Leckerlis

Der Tipp mit der Leine war verständlich und wir werden den sicher auch mit einbinden.

Ich denke auch, dass es viele wichtige Aufforderungen gibt. Meine Emma ist ja noch klein und wir müssen Stück für Stück aufbauen. Im Moment probiert sie grad, wie weit sie gehen kann (Bellen statt "sitz" )

Lincan, darf ich nochmal nachfragen... also nach dem "Sitz" einfach "lauf" sagen, dabei Handzeichen und sie lassen?
Auch, wenn sie sitzen bleibt?

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend,

Franzi und Emma
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294
Zunächst etwas anderes >> Bellen anstatt Sitz zu machen muss in diesem Alter nicht unbedingt ein Austesten sein (kann aber natürlich; das Alter könnte passen je nach Hund). Viele Hunde reagieren aber auch mit Bellen als Ausdruck von Stress. Stress kann entstehen, wenn es im Kopf einen Umbau gibt, wie jetzt bei der ersten Vorsichtsphase, bei der dann so ganz plötzlich wieder der "Gelbe Sack" zum Gruselmonster wird

Ich würde KEIN Lauf geben, weil es oft in einem anderen Zusammenhang gebraucht wird. Dasselbe gilt für ok, wenn es ansonsten häufiger im Sprachgebrauch in einem anderen Zusammenhang vorkommt.

Das Auflösungswort sollte freudig mit höherer Stimme gegeben werden, so dass es den Hund motiviert, aufzustehen (Erwartungshaltung >> juchhu, gleicht wird's lustig, passiert was Tolles usw.). Die Geste (Handzeichen) darf anfangs auch übertrieben gezeigt werden, der eigene Körper sollte motivierend in Bewegung sein, also nicht langsam weg sondern schnell, hüpfend, kurze Schritte und/oder Ähnliches

Wenn sie dann doch nicht reagiert, würden sich bei mir ein paar Fragen einstellen >> kann sie hören (?), ist sie ansonsten auch so "lahm", "schnarchnasig" (ist eher ungewöhnlich in dem Alter)(?), war irgendetwas zu streng (?) - bitte daran denken, dass Körpersprache des Menschen oft bedrohlich auf den Hund wirkt wie z.B. zu gerader Rücken, langsame Schritte bei gerader Haltung, alles durchgespannt, vorgebeugte Haltung u.v.m.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Juliane 87
Juliane 87Online seit
18 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
203 Minuten