Arthrose Vorderlauf

Barco
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Bei meiner Hündin wurde vor einem Jahr leichte Arthrose festgestellt.Sie wurde mit Muschelextrakte behandelt und nach einiger Zeit ging es ihr auch besser.Jetzt fängt es leider erneut an ihr zu schmerzen.Hat jemand von euch Erfahrung wie man so etwas noch alternativ zur OP behandeln könnte?
Gast
  • Begleithund
Da ich einen Hund mit ED & HD in Kombi mit Arthrose habe kann ich dir absolut dazu raten Physiotherapie zu machen!!
Meist ist eine Erstbehandlung günstiger.. wir hatten die ersten paar Monate einmal die Woche und konnten schnell die Intervalle verlängern. Im Winter verkürzen wir diese aber mehr automatisch.

Ansonsten; entsprechendes Futter. Futter mit hohem Fischanteil und evtl. Grünlippe, Teufelskralle möglichst Glutenfrei ist gut für die Gelenke bzw. Gelenkschmierung.

Manche Hunde sprechen gut auf Nahrungsergänzung an. Wir hatten eine Zeit lang welches von Vet Concept.
Aber man sollte hier auf eine Dauergabe verzichten, besser ist eine Behandlung als "Kur" zum Beispiel während der Jahreszeitenwechsel.

Außerdem sind es Dinge im täglichen, keine abruppten Start & Stops provozieren, zu Beginn des Spaziergangs erstmal gaanz langsam laufen um alles aufzuwärmen. Nicht unnötig aus dem Auto springen lassen, Treppen steigen vermeiden und solche Dinge...
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt."
Mahatma Gandhi
BULABOLE
  • Halbstarker
Beiträge: 484
Bei meiner Cocker-Hündin wurde auch leichte Arthrose festgestellt.
Ich füttere momentan LUPOSAN-Gelenkraft..stinkt etwas...aber ihr geht es gut damit!
Laila
  • Forenwelpe
Beiträge: 43

Arthrose

Mein Porky hat Arthrose und bekommt schon seit Jahren Caniviton.Ich würde ihm gerne was zufüttern anstelle von Caniviton,etwas das nicht vorbeugt sondern auch die Schmerzen nimmt,ihr wisst was ich meine .Mein TA hat mir Canicox empfohlen,hab das jetzt auch bestellt und warte darauf.Was gebt ihr denn eurem Hund?
Es soll auch eine gut helfende Kur geben habe ich gelesen,kennt ihr was?
Zuviel googeln is nix für mich ))
0:2
Danke
Nele12345
  • Halbstarker
Beiträge: 408

hallo

meine Hündin hat auch mit 16 Jahren Arthrose bekommen, anfangs haben wir ihr Spezialfutter gegen Athrose gegeben von
der Fa. Hill. Später wurde es schlimmer dann hat sie mit 17 Jahren Schmerzmittel und Muschelextrakt dazu bekommen. Mit 18 Jahren hat sie dann im Winter dicken Strickanzug ( sah vielleicht ein wenig komisch aus großer Golden Retriever mit Strickanzug, aber Hauptsache es hilft und hält den alten Hund warm beim Gassi gehen) und Cortison bekommen bis sie mit 19,3 Jahren gestorben ist.
Physiotherapie kann ich auch empfehlen, macht meine Freundin gerade mit ihrem Arthrose erkrankten Hund und es hilft sehr gut.
LG
Barco
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo ihr alle,
klasse das ihr mir so toll geantwortet habt.
ich mache 2x im Jahr mit unserer Bonny eine Muschelextrakt kur und wie schon gemeldet wirkt es auch ganz gut.
jedoch ist unsere Bonny auch erst 6,5 Jahre alt.Wir haben unsern Hundesport schon aufgegeben und mußten unsere Spaziergänge kürzen aber dafür auf öffter verlegen.Ich hoffe das es nicht noch schlimmer wird und sie vielleicht auch ein sehr hohes alter erreicht.
liebe grüße an alle
hope68
  • Forenwelpe
Beiträge: 40
ich füttere gelenkfreund hundekapseln vom kräuterhaus wegen der arthrose. dann hab ich noch grünlippmuschel und teufelskralle hier. außerdem kurweise vermiculite d6 von staufen-pharma.
Gast
  • Begleithund
Ich würde Physiotherapie empfehlen.

Wickel mit Retterspitz kann das ganze noch unterstützen. Ich habe schon vielen Hunden Wickel angelegt, es lindert den Schmerz und nimmt Entzündung und Schwellung raus, gerade bei Arthrose ist das sehr gut. Ich hatte mal eine sehr schwere Entzündung im Handeglenk verbunden mit starken Schmerzen und Schwellung und die Wickel waren eine Wohltat und es heilte ab. Das gibt es in einer 1 Liter Flasche, es ist ungiftig und es kann auch bei anderen Erkrankungen innerlich angewendet werden.
Barco
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Original von malina:

Ich würde Physiotherapie empfehlen.

Wickel mit Retterspitz kann das ganze noch unterstützen. Ich habe schon vielen Hunden Wickel angelegt, es lindert den Schmerz und nimmt Entzündung und Schwellung raus, gerade bei Arthrose ist das sehr gut. Ich hatte mal eine sehr schwere Entzündung im Handeglenk verbunden mit starken Schmerzen und Schwellung und die Wickel waren eine Wohltat und es heilte ab. Das gibt es in einer 1 Liter Flasche, es ist ungiftig und es kann auch bei anderen Erkrankungen innerlich angewendet werden.


Toll,aber was ist Retterspitz und wo kauft man es ?
Zuletzt geändert am 21.08.2012 18:45 Uhr
christintolksdorf
  • Forenwelpe
Beiträge: 23
Original von Barco:

Bei meiner Hündin wurde vor einem Jahr leichte Arthrose festgestellt.Sie wurde mit Muschelextrakte behandelt und nach einiger Zeit ging es ihr auch besser.Jetzt fängt es leider erneut an ihr zu schmerzen.Hat jemand von euch Erfahrung wie man so etwas noch alternativ zur OP behandeln könnte?


Hallo!

Also unser Kane hat eine Arthrose im Schultergelenk. Er bekommt Flexi vet Go ( Grünlippmuschelextrakt) und Zeel vet. ( Von der Firma Heel). Zeel ist ein homöopathisches medikament, das entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. du bekommst es rezeptfrei in der apotheke ( kostengünstiger in einer internetapotheke). wir geben morgens mittlerweile 4 zeel und eine flexivet.
kane bekommt noch einiges anderes, aber wir fahren auf der pflanzlichen / homöopathischen schiene. und das klappt bislang seit 2 jahren prima.
ich denke, mit der chemischen keule muß ich meinem alten herren noch früh genug kommen und so lange es geht, schone ich damit die organe....

gute besserung für deinen wuffi
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Schinta52
Schinta52Online seit
3 Minuten
ueisenmann
ueisenmannOnline seit
11 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
21 Minuten