Argumente gegen Aussie / welchen Hund sonst?

CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 572
Original von melwin:


Anforderungen: nicht zu groß (Bernersennengröße),nicht zu plüschig (Spitz), keine Knautschnase, leichter Jagdtrieb, Wachen kontrollierbar (da einsame Gegend), Schutztrieb gering bis gar nich. Sportl.also Reitbegleitung oderbeim Joggen bzw. Langlauf



Bei den Anforderungen schließt das eine das andere aus.

Finde ich nicht. Eben kein so großer Hund wie ein Bernersenner und kein so plüschiger wie der Spitz. Gibt ja auch noch andere Rassen.

Und einen guten Wachhund braucht man doch nur, wenn man ein entsprechendes Sicherheitsbedürfnis hat.
Bei uns hätte die letzten 16 Jahre in dem Haus oft genug jemand unbemerkt ein- und ausgehen können, weil auch Nachts alles offen stand. Küchentür zum Garten im Sommer, Gartentür zur Strasse und Schnapper der Haustür auf Aufdrücken. Also wir haben das entsprechende Sicherheitsbedürfnis offensichtlich nicht. Und schon gar kein Bedürfnis nach einem Wachhund. Das ist meiner Meinung nach eine ganz andere Hausnummer als z.B. ein Großpudel.
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 572
Nach wie vor bin ich der Meinung, dass sich deine Bekannte gefälligst selbst darum kümmern soll, welcher Hund am Besten zu ihr passt und ob überhaupt ein Hund passt.

So vermittelt das eher den Eindruck, als würde sie einen Hund für dich holen. Weil Du ja hier vorzusortieren scheinst.

Im Netz findet man Berge an Rassebeschreibungen und Seiten, auf denen Halter bestimmter Rassen über ihre Hunde schreiben.
Hier mal der Pudel https://www.mypudel.de/pudel-charakter-und-wesen/
Also mache dir nicht die Gedanken, die sich deine Bekannte machen muss.

Ganz abgesehen davon, dass sich die Leute aus dem TS ja angeblich auch genau anschauen, wem sie einen Hund geben und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie deiner Bekannten einen Hund überlassen, wenn sie total ungeeignet zur Hundehaltung ist oder wenn sie ungeeignet für den Hund ist, den sie gerne möchte.
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
Mein Berner-Schäfi-Mädel hatte eine Rückenhöhe von 75 cm und wog 45 kg.....doch schon ganz ordentlich finde ich.....von "nicht zu groß" kann da, finde ich, keine Rede sein.

Aber wie wäre es eher mit einem Entlebucher? Kurzes Fell, Sennenhundfamilie, mittelgroß, sehr lernfähig, guter Gebrauchs- und Familienhund, liebt Bewegung und Beschäftigung, Fremden gegenüber eher misstrauisch.

Hier einmal ein Link zu ihm:
http://www.sennenhunde.at/entlebucher/01.html

Einen Aussie für jemanden mit solchen Wünschen an einen Hund, halte ich auch für komplett daneben.

Wird der Aussie nicht genügend kopfmäßig gefördert und gefordert neben einer körperlichen Auslastung...kann das schnell in die Hose gehen und er wird zum unausgeglichenen Kläffer und versucht womöglich noch Deine Freundin zu hüten nach seinem Willen und zu erziehen ( Aussies haben einen ausgeprägt eigenen Kopf...)....nur eine körperl. Auslastung reicht bei Weitem nicht aus. Es sind sehr anspruchsvolle Hunde in der Haltung. Sie benötigen eine Aufgabe !! und müssen lernen zu entspannen und Ruhepausen zu zulassen...sonst können sie zu reinen Arbeitsjunkies und sehr, sehr nervig werden.

Leider haben viele HH sich vom schönen Fell und der Farbenvielfalt zu vielen überstürzten und unüberlegten Anschaffungen verleiten lassen...sehr zum Leidwesen dieser temperamentvollen Hunde.
Außerdem kann so ein Aussie einen ziemlichen Pelz haben....hat er meist ja sogar.

LG Feuerwolf mit Renntier Fina
Perrofan81
  • Forenwelpe
Beiträge: 9
ui @cairnlover bei so offenen Türen würd ich nervös werden respekt!
Wachen Großpudel denn so extrem?

genau das meinte ich: er soll nicht so groß sein ( sonst haett ich ihr Berner, Leo, oder Neufi vorgeschlagen) und nicht so plüschig wie ein Spitz. Wobei die Beschreibung ja nich schlecht is.
Ein bisschen Wachen ist ok, da Schwarzwälder Pampa.

Das wird man sehn, ob sie nen TSHund bekommen würde.

Keine Sorge, wie man an meinem Nick sehen kann wirds bei mir ein PDAE außerdem lieeebe ich Knautschnasen!
und wie gesagt, ich hoffe durch die Auswahl etwas nach dem Character einzugrenzen, bevor sie diversen Aussidoodeln,Hinterhofmischungen und schön aussehenden Arbeitshunden verfällt.Und ich werd sie ihr auch nur vorschlagen, sie muss dann selbst sehn für welchen sie sich entscheidet.
Ich werde sie auch, das ist schon mit ihr abgesprochen nach KA auf die Hundeaustellung mitnehmen.Wenn sie da schon Rasseideen hätte wärs nat.praktisch.

DANKE!!!@Feuerwolf das liest sich echt gut, der kommt auch def. auf die Liste.
Genau das sind auch meine Bedenken beim Aussie.Und wie schon geschrieben denke ich dass sie da auch eher nach dem Aussehn gegangen ist.

-Pudel
-ESS
-Entlebucher Sennenhund

ihr seit super!Danke!

LG Perrofan
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 919
ESS : Englischer Springer Spaniel ? Ein Jagdhund, der sich seine ursprünglichen Jagdeigenschaften weitestgehend bewahrt hat??
Perrofan81
  • Forenwelpe
Beiträge: 9
ja genau english springer. das las sich in der Beschreibung anders, mit gemäßigtem jagtrieb, familienhund, mit langen spaziergängen zufrieden.

Bzw. ich denke mit dummytraining käme meine bekannte auch klar
Zuletzt geändert am 03.08.2017 23:29 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8971

Evtl. ein Islandhund ?

ich glaube (also meines Wissens) gibt es davon nicht so elend viele Züchter, aber auf dieser Seite könnten die Betreiber bei Interesse bestimmt weiterhelfen. Da sind ja schon 30 Islanhundzüchter aufgeführt. Ich finde diese Hunde klasse und die sehen auch noch super aus finde ich. Viele der angegebenen Eigenschaften könnten auch passen. Größe ca. 50 cm, also nicht zu groß, aber auch nicht zu klein..So in etwa "Spanielgröße" ! Hier wäre ein Link, bei Interesse ...

http://www.dcnh.de/index.php?site=verein_rassen&rasse=6
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 04.08.2017 13:37 Uhr
Perrofan81
  • Forenwelpe
Beiträge: 9

Islandhund

Viiielen Dank Tomstep!! das liest sich wirkl klasse°! und voll die Bärchen! wichtig ist wohl das man die Bellfreudigkeit, gleich im Rahmen häl, aber sonst. Allerdings käme da auf Grund der Seltenheit nur nen Welpe in Frage *hmpf*

-Pudel
-ESS
-Entlebucher Sennenhund
- Islandhund
Zuletzt geändert am 04.08.2017 14:34 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8971
ne, nicht automatisch. Viele Züchter haben auch Hunde die, aus welchem Grund auch immer, wieder beim Züchter landen. Aber vor allen Dingen kann man da und auch bei der nordische Hunde Seite (siehe der Link, Betreiber, Kontakt, u.s.w.) nachfragen. Die können ganz sicher in irgend einer Form weiterhelfen. Die kennen sich in aller Regel bestens aus mit allem was diese Hunde betrifft.
Meistens (!) tun solche Leute das auch gerne !
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 572
Original von Perrofan81:

ui @cairnlover bei so offenen Türen würd ich nervös werden respekt!
Wachen Großpudel denn so extrem?

genau das meinte ich: er soll nicht so groß sein ( sonst haett ich ihr Berner, Leo, oder Neufi vorgeschlagen) und nicht so plüschig wie ein Spitz.

Wenn man realisiert, dass jeder Einbrecher innerhalb von wenigen Minuten drin ist, relativiert sich die angebliche Sicherheit, die ein geschlossenes Haus gibt, doch sehr stark.

Wenn ich Wachhund schreibe, meine ich Wachhund. Und das ist in meinen Augen Schäfi, Rotti und Co.
Der Beste Alarm sind übrigens Gänse.

Das hat aber nichts mit Pudeln zu tun.
Wir hatten bisher nur einen älteren Mittelpudel, den wir gefunden und in Rücksprache mt dem TS bei uns aufgenommen hatten, da er entweder abgehauen war oder ausgesetzt wurde. Der hatte keinerlei Jagd- oder Wachtrieb.

Kein Vergleich zu unseren Cairn Terriern. Die haben zwar auch keinen großen Wachtrieb, aber da wird im Feld mit großer Begeisterung nach Mäusen gegraben und gerne mal eine Maus oder letztens ein Maulwurf platt gemacht.

Mir ist nicht ganz klar, wo der große Unterschied zwischen Pudel, Lagotto und Perro liegt. Außer, dass die Eigenschaften etwas abweichen können. Der Pudel wird ja seit ewigen Zeiten als Begleithund gezüchtet. Der Wasserhund als Arbeitshund. Aber gerade die Großpudel sollen von der Fellbeschaffenheit oft so sein, dass ein Schnürenfell möglich ist.
Wenn meine bessere Hälfte bereit dazu gewesen wäre, hätten wir jetzt jedenfalls 2 Lagottobrüder, statt unseren beiden Cairnterrierbrüdern. Für die beiden hätte ich eine Ausnahme gemacht, was die Größe der Hunde betrifft.
Ansonsten sind max. 35 cm Widerrist für mich genug Hund.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
8 Minuten