Aguns Castus - Mönchspfeffer für kastrierte Hündin - Dosierung???

Gast
Hallo liebe Experten!
Ich möchte den Versuch machen, meiner "rüden" Hündin Aguns Castus zu geben.
Sie ist als einizige Mädchen in ihrem Wurf gewesen und ich habe sie dämlicher Weise kastrieren lassen.
Jetzt habe ich einen "halben Kerl" mit all dem Geprolle, das Macho-Rüden so an den Tag legen.
Sogar vom Körpertyp wirkt sie so männlich, dass Rüden ihr auf Entfernung drohen und sehr irritiert sind, wenn sie dann auf Nasennutzung umstellen .
Zur Unterstützung meines Verhaltenstrainings wurde mir zu einer bestimmten Diät (wenig Rohprotein, möglichst kein Rind) und Mönchspfeffer geraten.
Nur finde ich im www absolut keine Potenz- oder Dosierungsempfehlung für Hundemädels...
Zu Hilfe!

LG Corinna
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
@corinna77
kann dir leider keine antwort geben, aber das thema würde mich auch sehr interessieren. floey wurde ja auch kastriert, und ich habe gelesen dass dann die östrogenproduktion runtergeht, sprich dass sie "vermännlicht" (wie du ja oben beschreibst).
was genau macht denn mönchspfeffer? ich habe gelesen dass es die progesteronproduktion ankurbelt, aber ich verstehe den zusammenhang mit den östrogenen nicht.
gibt es vielleicht eine alternative um die östrogene (die ja fehlen) anzukurbeln? z.B. in asien essen die frauen ja viel soja, was wohl auf die östrogene irgendwie positiv sein soll, aber soja soll ja für hunde nicht gut sein.
ich füttere leinöl, was auch auf die östrogene wirken soll. dann geben manche salbeitee wenn der hund scheinschwanger ist, weil das auch auf die östrogene wirken soll. frag mich ob ich floey auch salbei geben kann? rotklee soll auch auf östrogene wirken.
nur frag ich mich was und wieviel ich davon meinem hund geben kann...????
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Tequila1
  • Forenwelpe
Beiträge: 46
Hallo, ich kann Dir nur von Agnus Castus für den Hund nur abraten, da es schon beim Menschen hoch empfindliche Auswirkungen bei falscher Dosierung haben kann. Zudem wir dieses Mittel zur Förderung des nicht vorhandenen Zykluses verwendet. Probier doch mal Pulsatilla (Küchenschelle) D12 , 3*3 Globulis tgl. Oder du suchst Dir einen guten Tierhomöopathen und lässt mal den Kunstitutionstyp deiner Hündin bestimmen, meist findet man mit dem Konstitutionstyp das all passende Mittel , was man auch gerne für Beschwerden/Vorfälle die schon jahre zurückliegen (Kastration) einsetzen kann.

Lg

Cosima, Tequila & Marie
suracapa
  • Forenwelpe
Beiträge: 9
Original von meerestaucher:
ich habe gelesen dass es die progesteronproduktion ankurbelt, aber ich verstehe den zusammenhang mit den östrogenen nicht.

Progesteron ist der natürliche Gegenspieler des Östradiols (schlampigerweise meistens als Östrogen bezeichnet). Im weiblichen Zyklus wird in einer Phase viel Östradiol und wenig Progesteron ausgeschüttet, in einer anderen ist es genau andersrum. Das genau zu erklären, würde den Rahmen dieses Forums um Lichtjahre sprengen. Da allerdings beide Hormone aus dem gleichen Ausgangsstoff, dem gegenüber Patienten fälschlicherweise rein zum Stresshormon reduzierten DHEA, gebildet werden, bedingen sich Zu- und Abnahme der jeweiligen Produktion. Da DHEA auch noch Vorstufe von Testosteron ist und viele dem Testosteron zugeschriebenen Wirkungen auch bereits bei einer erhöhten DHEA-Konzentration vorkommen, sind derartige Veränderungen bei Entfernung der Eierstöcke wenig verwunderlich. Wenn DHEA nur noch durch die Nebennieren abgebaut werden kann, staut es sich leider ziemlich heftig auf.

Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: Aus meiner Erfahrung als THP gibt es mit der Mittelpotenz LM 6, einmal pro Woche gegeben, wunderbare Ergebnisse, egal, welches Mittel angewendet wird.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vivianleng
vivianlengOnline seit
21 Minuten
tamina
taminaOnline seit
22 Minuten