Agility Was gehört alles dazu

Manuel93
  • Forenwelpe
Beiträge: 178
+ 1
Hallo,

nun ich hab mich entschieden mit meinen hund mal agility (privat) zu machen
Nun zu meinen Fragen:

-Was braucht man alles dafür um es zuhause auch machen zu können?
-Wie alt muss der hund mindstens sein um es überhaupt machen zu dürfen? (Nur 1 jahr oder älter?)
-Was muss ich alles beachten bevor ich mit ihm trainiere?
-Wo krieg ich die entsprechende ausrüstung am besten und auch am günstigsten her ohne irgendwie ein billigprodukt zu bekommen das nach 3 tagen hinüber ist oder dem hund schadet?
-Wie lange sollte man mt ihm das machen ohne denn hund zu überfordern?

Ich weiß ich nerve langsam mit meinen fragen aber ich will nicht was blind anfangen ohne mich vorher darüber informiert zu haben!

mfg manuel u. asterix
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich.
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
einen garten
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Manuel93
  • Forenwelpe
Beiträge: 178
@meerestaucher
Echt? Ich dachte Agility macht man im Keller neben den gartengeräten und alten gartenmöbeln?

Ne Spass, wenns geht ernst bleiben das ist nicht schwer!
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich.
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
Bist Du Einzelgänger? Gemeinsam geht alles besser und ist von der Anschaffung auch billiger. Ohne Wissen kann man auch beim Agi dem Hund großen Schaden zufügen.
Manuel93
  • Forenwelpe
Beiträge: 178
@struppilein

Ja ich bin allein, in meinen umfeld gibt es keinen der das auch machen kann,möchte,würde. Darum frag ich ja hier was alles zu beachten ist. Ohne irgendwelche infos über das machs ich auch nicht. Erst wenn ich mir sicher bin.
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich.
Terrortöle
  • Forenwelpe
Beiträge: 189
Hallo,

man kann schon mit seinem Hund Agility machen, aber besser ist es wenn man Ahnung hat.
Am Besten wäre es mal in einem Verein vorbei zu schauen und dort zu fragen. Vielleicht gibt es einen in deiner Nähe.
Wir haben früher so eine Art Bespaßung auf Spaziergängen gemacht. Über Baumstämme klettern, um Pfähle laufen, Slalom durch die Beine, Hund um Bäume schicken und vieles mehr.
Nun bin ich schon lange in einem Verein und kann eigentlich jedem davon abraten sich irgendwelche Geräte anzuschaffen und dann loszulegen. Das fängt man am Besten ganz langsam an mit einem Trainer an der Seite.

Gruß Terrortöle
waltereimers
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallo,
versuche mal Fressnapf.de da findest du alles was du für Agility benötigst!
Auch findes Du dort eine Erklärung.

Ich hoffe helfen zu können!
JassyMonster
  • Begleithund
Beiträge: 832
Erstmal. Der Hund muss ausgewachsen sein. Bei einem Hund in der Größe deines ist das mit ca 15 Monaten.

Auch sollte vom Tierarzt mal abgeklärt werden ob der Körper wohl geeignet ist. Meist beobachtet er das Gangbild und wenn das nicht passt sollte geröntgt werden um HD/ED abklären zu können.

Der Bewegungsapparat sollte ganz gesund sein, sonst macht man mehr kaputt als das Agility was bringt.


Schau mal bei Fressnapf vorbei.

Sonst auch ein heißer Tipp Toys'r'us. Da bekommt man so Spieltunnel billiger als im Zoofachhandel.
Ich kann die Welt nicht alleine retten, kann es aber zumindest versuchen.

tüpfelchen
  • Halbstarker
Beiträge: 466
Meine English-Setter Hündin, Schulterhöhe 58 cm, musste für den Anfängerkurs Agility über 15 Monate alt sein.
Sie hatte schon zuvor oft hinter dem Zaum sehr interessiert zugesehen und war dann sehr erfreut, als sie endlich auch durfte.
Sie hat völlig konzentriert zugesehen, was die Hunde, die vor ihr dran waren gemacht haben.
Da sie noch ziemlich wild war, hatte ich sie an einer langen Leine und bin das erste Mal mit ihr über die Hindernisse. Der Tunnel war kein Problem, der Sprung durch den Reifen, der Slalom auch nicht, die Wippe und und das Balancieren auf dem schmalen Brett wurde erst beim 2. Mal geübt.
Manche Hunde haben vor den schmalen Stegen Angst und wenn sie da mal mit dem Bein abrutschen, verweigern sie oft danach diese Übung. Daher muss man da sehr vorsichtig sein. Schrägwände hoch klettern und der weite Sprung kam erst danach dran.
Ich bin sicher, dass wir das ohne diese gute Traineranleitung nicht so schnell verstanden hätten.
Wichtig ist, dass der Hund danach als Belohnung z. B. sein Lieblingsspielzeug bekommt und (wie Meine) etwas abseits frei rennen kann. Das Erste Mal durfte meine Hündin nur 1 Std. mitmachen und hat danach nur noch gebannt zugesehen. Der Trainer sagte mir, dass sie das Gelernte erst verarbeiten müsse. ab der nächsten Woche hat sie beide Stunden alle Durchläufe mitgemacht. Nach einigen Durchläufen habe ich dann auch den Clicker eingesetzt und festgestellt, dass sie dieses vorher durchgeführte Training da schon gut verinnerlicht hatte.
Ev. machen wir im Frühjahr noch einmal solche Übungen. Wir hatten da auch einige Hunde (Labrador, Großpudel, Golden Retriever...und große Mixe) getroffen, die schon über 6 Jahre alt waren und und immer noch mit Tempo den Parcour absolvierten.
Ich überlege auch einige Hindernisse im Garten auf zu bauen, aber ohne vorherige Einführung mit einem Trainer ist das ev. nicht so gut.
Ich habe ein Buch vom Kosmosverlag gefunden: AGILITY von Viviane Theby und Michaela Hares.
Da sind viele kleine Einzelschritte bis zu großen Parcour-Durchläufen beschrieben.
Viel Spaß und
LG von Dayna mit Leinenhalterin
Dem Instinkt meines Hundes kann ich trauen... __________________________________________________________________
Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
(nach J. W. von Goethe)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Mietze888
Mietze888Online seit
42 Minuten