Helmele

Helmele

Barfen Aber richtig!

zu Helmeles Blogübersicht

Eintrag vom 10.09.2014

Das A und O beim Barfen Hygiene!

Rohes Fleisch und rohe Eier können mit Salmonellen oder anderen bakteriellen Erregern und Parasiten kontaminiert sein. Auch wenn in Deutschland und in den meisten nach Deutschland exportierenden Ländern strenge Hygiene Vorschriften bestehen. Man kann einen Befall mit Bakterien nicht ausschließen. Samonellen können auch im Hund, trotz des niederen PH-Wertes seiner Magensäure überleben. Was underanderem zu lebensbedrohlichen Infektionen führen kann. Zwar führt nicht jeder Kontakt mit Salmonellen zu einer manifesten Erkrankung, der sogennanten Salmonellose, bei der man Erbrechen und blutigen Durchfall leidet. Es kann sein das die unbemerkte Aufnahme von Salmonellen zu eine latenten Infektion führen kann. Das bedeutet das Mensch und Hund subklinisch,also ohne Symtome, erkrankt die Erreger aber ausscheidet. Andere Mitbewohner wie Tier und Mensch , können so über Schmierinfektionen angesteckt werden. Das ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

Deshalb beachten Sie bitte 4 Punkte:

Fleisch vor dem Verfüttern einfrieren.
Dadurch werden Bakterien abgetötet.
Gute Küchenhygiene walten lassen, also Fleisch gründlich mit klarem Wasser abspülen, nach dem Kontakt mit Fleisch und Eiern die Hände waschen und danach desinfizieren.

den Hundekot midestents alle drei Monate vom Tierarzt untersuchen lassen. besteht der Verdacht einer Infektion beim Menschen, unbedingt Rücksprache mit dem Hausarzt halten.

In Haushalten mit kleinen Kindern, schwangeren, Senioren, und Immungeschwächten Personen ist vom Barfen abzuraten, da eine Salmonnellose in diesen Fällen eine ernsthafte -Gefahr darstellt.

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 12 Kommentare

goebla
18.09.2014 08:23 Uhr
Hallo vielen Dank für die wichtigen Infos,

aber jetzt x erhlich bis auf´s einfrieren (wo sich viele nicht sicher sind in unseren breiten ob das sein muss), ist der Rest doch Hausverstand.

Und jeder Hausfrau dei nen Braten ordentlich einreibt ist ne echte Lebengefahr für alle?

Mache Barfer nehmen auch Handschuhe... nur so zur Info!

Und wenn man ordentlich und sauber arbeitet sollte der Hund nicht darunter leiden müssen das gerne Panik gemacht wird mit Bakterien und so weiter.

Mich persöndlich würde ja interessieren ob es Zahlen bzgl. Salmonellen von Hunden -> auf Menschen durch Barfen gibt.

Eher würde ich mich vorm Essengehen fürchten wie vor meinem frisch zubereiteten Hundefutter.

Jedem das seine ... vielen Dank goebla

(wer Rechtscheibfehler findet darf sie behalten )
cocochen
26.09.2014 17:24 Uhr
Schlechter Beitrag. Abgesehen von den Rechtschreibfehlern stimmen die Fakten einfach nicht.

Beispiel:

Salmonellen sterben durch Einfrieren nicht ab und vom Abspülen - schon gar nicht mit klarem Wasser - verschwinden se auch nicht.
hartmutprobst
26.09.2014 19:05 Uhr
Ich barfe seit mehreren Jahren. Probleme mit Salmonellen hatte ich in meinem Rudel noch nie.

Was in dem Beitrag komplett fehlt ist, dass aucch pflanzlicher Zusatz mitverfüttert werden muss. Ausserdem gebe ich noch Vitamine, Kalzium, Phosphor etc. bei.
jennyullrich543
26.09.2014 20:05 Uhr
Ich finde den Beitrag auch schlecht. Über das Barfen wird eh so viel Mist erzählt. Man kann auch alles kompliziert und eine Wissenschaft draus machen. Unseren Hunden geht es gut. Beim Barfen weiss ich wenigstens was mein Hund wirklich in den Napf bekommt.Keine versteckten Aromastoffe usw. ganz zu schweigen von Zusätzen und konservierungsstoffen. Leider darf man die Dinge die auf vertigen Produkten stehen nicht glauben. Ich denke der Hund ist ein gutes Richtmaß, ob man es richtig macht oder nicht.Unsere sind gesund, haben ein super tolles Fell, und die Haufen sind so was von klein und wenig geworden. Kein Durchfall mehr, kein Erbrechen und es wird nicht mehr gemäkelt, da ich jeden Tag was anderes in den Napf machen kann.
steffenkurowski
26.09.2014 20:41 Uhr
Hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht . Wir Barfen auch und unser Sohn war ein Jahr alt als der Hund kam es gab nie den hauch eines Problems der beitrag ist alles andere als nützlich .
baerbelschell
26.09.2014 22:09 Uhr
Naja, alles gut und schön, aber dabei sollte man beachten, dass jeder Hund Salmonellen besitzt, das ist für ihn natürlich.
Wenn man solche Inhalte Postet, sollte vielleicht vorher mal ein TA dazu befragt werden
sonja stein
26.09.2014 23:30 Uhr
Das A und O beim barfen ist abwechslungsreich füttern , kein schweinefleisch füttern kann tödlich sein. ,u.auf den Kalzium Phosphor Gehalt achten !!! Fleisch alleine hat viel Phosphor also muss Kalzium (Knochen ,Eierschalenpulver oder calziumzitrat usw. Zugeführt werden.
die Hygiene ist auch wichtig aber deswegen muss das Fleisch was ich von schlachthof oder Metzger frisch bekomme nicht eingefroren werden ...ich barfe jetzt seit 8,5 Jahren.
sonja stein
26.09.2014 23:39 Uhr
Und das rohe Eier Salmonellen haben können, woher ? Wie sollen die durch die schale kommen Eier haben eine natürliche schutzschicht der kücken wegen..mein Vater hat 40 Jahre lang jeden Morgen Ein rohes ei in die Tasse gehauen u.war nie krank
goebla
27.09.2014 09:16 Uhr
An alle vielen dank für die ganzen Kommentare und Meinungen

Ja es gibt hier viele Barfer... wie ma sieht ist es keine Wissenschaft aber beschäftigen sollte man sich schon damit.

Nicht alle sist immer voller schädlicher Dinge und unsere Hundis haben wenn sie nicht krank sind und ein gesunders Immunsystem haben auch nix zu befüchten.

lg an alle die Barfen und die die es versuchen und auch an die die sich sooo viele Ganken machen und mache Neulinge damit verunsichern.....

Lino Bolonka Zwetna 9 Monate seit 4 Monate wird er gebarft und Alexandra die glaubt das richtige zu tun wenn sie weis was drin is und was net.
Yvonne Pfotenfreunde
27.09.2014 14:18 Uhr
Hier wurde wieder mal jede Menge Halbwissen zusammengetragen.
Ich würde gerne wissen, was abwawschen des Fleisches gegen Salmonnellen helfen soll?
Hände desinfizieren? Macht ihr das auch nachdem ihr Schnitzel, Braten oder Rührei gemacht habt? Ich wasche sie gründlich mit Seife und gut ist!
Mindestens alle 3 Monate den Kot untersuchen lassen... also ehrlich, ich lasse ihn wegen Würmer 2 mal im Jahr untersuchen, jedesmal Befund negativ, und man kann es echt übertreiben.
Und vom Barfen, der natürlichsten und gesündesten Form der Hundeernährung abzuraten, wenn Kinder, Senioren oder Schwangere im Haushalt leben, ist echt das letzte. Hunde können sich auch so mal mit was infizieren, dazu braucht es kein Barf, dann dürften in solchen Haushalten GAR KEINE Hunde leben!

Mücke=Elefant stimmt hier schon!
Montys Hundekolumne
29.02.2016 20:52 Uhr
RICHTIG informieren ist bei diesem Thema das A und O. Entweder beim BARF-Händler, entsprechenden Futterberatungsstellen oder ggf. auch beim Tierarzt. Sonst richtet man mehr Schaden an... Und darum geht es ja schließlich nicht
Veradahl
15.05.2017 22:41 Uhr
Seit2 Jahren barfen ich meinen Hund. Wegen der Hygiene habe ich mir noch nie Gedanken gemacht.Ich kaufe das Fleisch in einer Barf-Verkaufsstelle frisch, portioniere es zu Haus, friere es ein. Am Abend vor dem Verfüttern gebe ich das Fleisch zum Auftauen in einen normalen Kühlschrank und verfüttere es dann unter Zusatz von Obst, Gemüse, Kräutern, Vitamin- und Mineralstoffen für's Barfen und LachsÖl. Dabei halte ich genau die gleichen allgemeinen Hygieneregeln wie für meine eigene Essenszubereitung ein.Probleme hatte ich dabei noch nie. Gedanken machte ich mir viel mehr darüber, ob mein Hund nun wirklich eine Mahlzeit in optimaler Zusammensetzung bekommt,sein Vitamin-und Mineralstoffbedarf gedeckt, der Anteil an essentiellen Fettsäuren ausreichend und das Verhältnis von Ca zu P richtig war. Zu meiner eigenen Sicherheit ließ ich bei meiner Tierärztin einen Barf-Check machen. Alles war super! Also, weiter barfen. Hier weiß ich wenigstens genau, was in meinem Hundenapf drin ist.

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
gingergirl
gingergirlOnline seit
2 Minuten
Igges
IggesOnline seit
5 Minuten
Juliane 87
Juliane 87Online seit
13 Minuten
lampi
lampiOnline seit
45 Minuten