Haustierfan

Haustierfan

Hund im Bett?

zu Haustierfans Blogübersicht

Eintrag vom 08.03.2016

Gehört der Hund ins Bett?
Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Die einen wollen auch im Schlafzimmer mit ihren Vierbeinern kuscheln und andere finden das eher abstoßend. Da steht man doch etwas ratlos da...

Welpen bekommen häufig den Welpenbonus.

Bei kleinen Hunden und Welpen fällt es besonders leicht, das Tier zum Knuddeln und Schmusen mit ins Bett zu nehmen. Der Hund gewöhnt sich daran und will dementsprechend auch im Bett des Besitzers schlafen. Was harmlos anfängt kann sehr unangenehme Folgen haben, wenn der Vierbeiner einmal größer, schwerer und älter geworden ist.

Schaden Hunde im Bett der Gesundheit?

Manche Hunde entwickeln einen eher strengen Eigengeruch, was das gemeinsame Teilen des Bettes unmöglich gestaltet. Darüber hinaus verlieren Hunde Unmengen an Haaren und können Dreck von draußen ins Bett schleppen. Es ist wichtig die Bettwäsche häufiger zu wechseln und dem Liebling die Pfoten nach Spaziergängen zu säubern, wenn man ihn umbedingt mit ins Bett nehmen möchte.

Ein anderer wichtiger Punkt, der zu beachten ist, ist die regelmäßige vierteljährliche Entwurmung. Hunde können Überträger zahreicher Parasiten sein und diese schnell auf den Menschen übertragen, vor allem wenn sich Tier und Besitzer das Bett teilen. Darüber hinaus ist es nicht ausgeschlossen, dass nicht nur Würmer, sondern auch bakterielle Erkrankungen durch den Hund übertragen werden können. In der Regel gilt, wenn der Vierbeiner viel Zeit außerhalb des Hauses verbringt, sollte er lieber vom Bett fern bleiben.

Wie entwöhne ich den Hund?

Hat man den Hund einmal an den Schlafbereich gewöhnt, ist es nur schwer und nervenaufreibend ihn wieder los zu werden. Häufig bekommt der Besitzer nächtelanges Gewinsel und Gejammer zu hören. hilfreich ist es, den Schlafplatz des Hundes möglichst schön und gemütlich zu gestalten, damit sich der Vierbeiner wohl fühlt und erst gar nicht auf die Idee kommt mit ins Bett zu wollen.

Haustiere im Kinderbett sind ein NO GO.

Das Kinderbett sollte für das Haustier grundsätzlich Tabu sein. Denn die Verletzungsgefahr für die kleinen Kinder ist zu groß, wenn sich das Tier einmal ungeschickt anstellt. Dies sollte man seinem Liebling gleich klar machen und die Regel strickt befolgen, damit es nicht zu Missverständnissen zwischen Tier und Besitzer kommt!

Mehr dazu aufsueddeutsche.de

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 4 Kommentare

brigitte6
17.03.2016 16:32 Uhr
Meine Hunde haben immer bei mir im Bett geschlafen,es waren in meinem Leben bin heute 72Jahre alt immerhin 8Hunde.
Wenn man Hunde Pflegt und auf Sauberkeit achtet finde ich es in Ordnung.Meine Hunde sind alle alt geworden,teilweise bis zu
18Jahren.Es muss Jeder für sich entscheiden was er für richtig hält.
wheym
18.03.2016 17:17 Uhr
Nach zwei Generationen mit jeweils zwei Dackeln(Einfamilienhaus/großer Garten) kann ich mich deutlich für das "pro" entscheiden. Man beachte, bei der Rangfolge müssen der Herr oder das Frauchen unbedingt "Chef" im Bett bleiben. Die Hunde machen ihre Rangfolge selbst aus. Das muss man dann auch akzeptieren.
Ute Dorando
19.03.2016 10:47 Uhr
Meine Lebensgefährten, vier Chis und die Katze schlafen immer bei mir. Ein gesunder Körper kann sich durchaus gegen die Krankheitserreger wehren, braucht sie vielleicht sogar, um das Immunsystem zu schulen.
Ich bin der Meinung, durch diesen ganzen übertriebenen Hygienewahn heutzutage werden die Menschen erst krank. Ich habe jedenfalls noch nie eine Allergie oder ähnliches gehabt.
iwesenauer
12.05.2016 19:14 Uhr
Meine Hunde schlafen immer schon im Bett, jetzt zwei Golden Retriever, zuerst ein Deutscher Kurzhaar der viel n der Jagd unterwegs war, ich glaub das hängt vom Menschen ab, das sieht man auch bei den Kleinkindern heutzutage

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
dmelk
dmelkGerade
eingeloggt