♥cavalierlove♥

♥cavalierlove♥

Überzüchtete Rassehunde

zu ♥cavalierlove♥s Blogübersicht

Eintrag vom 08.09.2016

Das Atmen fällt schwer, die Ohren sind beim Laufen, Essen und Trinken nur im Weg und die Lebenserwartung ist deutlich gesunken.

Die Rede ist von unseren heutigen Rassehunden.
Wieso muss jeder Hund ?perfekt? sein, was treibt die Menschen zu solch krankhaften Züchtungen, die schon den Junghund zum Sterben verurteilt?

Hier ein paar Gründe:

-Hunde müssen immer perfekter sein. Sie sind ein heutiges Statussymbol, mit welchem man sich in der Gesellschaft misst.

-Die Nachfrage nach besonders kleinen, besonders großen, besonders gefärbten und geformten Hunden steigt immer mehr.

-Die Gesundheit ist zweitrangig. Heutzutage geht es nur noch um das Gewinnen bei Ausstellungen.

-Selbst Hunde, die eng miteinander verwandt sind werden gepaart, ohne Rücksicht auf eventuelle Folgeschäden zu nehmen.

-?Champions-Rüden? sind sehr beliebt und dürfen viel zu viele Hündinnen decken.

-Das Aussehen scheint viel wichtiger zu sein, als der Charakter des Hundes.

-Schlechte Erbanlangen werden verheimlicht, trotzdem wird mit dem Hund weiter gepaart.

-Die Zuchtrechtlinien werden hintergangen, somit werden auch Hunde mit in die Zucht aufgenommen, welche eigentlich aus Gesundheits- oder Wesensmängel ausgeschlossen werden müssten.


Dies gilt natürlich nicht für alle Rassehunde! Wie in jeder Branche gibt es hier die sogenannten "schwarzen Schafe", die rein auf Profit aus sind.
Bei seriösen Züchtern wird man auch einen gesunden und glücklichen Hund bekommen!






Quelle: www.meinhund24.de

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 6 Kommentare

Inaktiver User
15.09.2016 16:01 Uhr
Ein Hund sollte wie Ein Hund gezüchtet Werden und Nicht Wie Ein Pekinesen der Verzeihen sie mir aussieht Als Wäre er gegen eine Mauer Gelaufen. Auch finde ich das Hunde nicht Kopiert werden sollenhttp://www.dogspot.de/benutzer/cavalierlove/blog/ueberzuechtete-rassehunde/?nl_ds_de&login=1#
gertchen59
15.09.2016 16:25 Uhr
Hallo,
also ich fahre weder einen Mercedes, BMW oder sonstiges Statussymbol und genauso halte ich es mit meinen Hunden. Mir ist es egal, ob eine falsche Farbe, Grö0e oder Gewicht ist - ich will einen Hund welcher mich als Partner begleitet, so wie ich ihn begleite.
Ich hatte einen Rottweiler aus dem Ausland, dort wurde lediglich Rassegleich gezüchtet, er war zu Gro0 (82cm Stockmass) er war in falscher Farbe ( schwarz - Braun - Blond ) und zu schwer ( 72 Kg) nach dem deutschen Rottweilerverband. Mich hat es nicht gestört, wurde durch die Ablehnung des Verbandes auch nicht als Rottweiler anerkannt - aber das Wesen von diesem Hund war einfach umwerfend - manchmal auch wirklich umwerfend, hat sich bei Aufmerksamkeitsmangel halt an einen gedrückt. Er ist leider viel zu früh gegangen, mit 9 1/2 Jahren hatte er ein Nieren und Leberversagen - leider sehr häufig bei gro0en Hunden.
Zur Zeit habe ich einen blonden Malinois, ein süsses Mädchen - ist aus einer privaten "Zucht", eine Malinois-Hündin und ein Rüde aus ihrem 2ten Wurf. Sieht absolut süss aus und ist auch von ihrem Wesen ein Traum.
Warum soll ich für eine "Rassezüchtung" so viel Geld ausgeben, wenn eventuell um die Ecke die liebsten und süssesten Hunde sind?
Solange hier bei uns Hunde nur nach einem Standard gezüchtet werden, solange werde ich mir mit Sicherheit keinen dort kaufen. Hat man eigentlich die Kinder der Züchter kontrolliert auf Rassereinheit?.
SORRY, das war jetzt wirklich krass, aber die Hunde müssen unter den Züchtern und den Hundekäufer leiden.
Ach ja, ein perfekter Hund ist für mich einer der an meiner Seite ist, für den habe ich mich endschieden und ich hoffe auch er hat sich für mich endschieden. Ein Hund kann alles sein für uns Menschen - Freund, Begleiter, Babyessatz, Psychater und das wichtigste einfach ein Hund mit allen Ecken und Kanten aber immer Ehrlich und Treu.
Die Züchter wollen nur Geld und davon so viel wie möglich, die Nachfrage regelt den Preis und auf dem Markt wird das geliefert, was der Käufer verlangt!
So ich höre jetztr auf, könnte sonst ein Buch daraus werden.
gruss gertchen
P.S. ein Hund ist und bleibt ein Hund - aber der Hund ist immer noch der beste Freund des Menschen!
fgeorgi
15.09.2016 17:02 Uhr
Ich habe seit 1978 Hunde - bis 1989 alle "reinrassig". Glücklicher weise bin ich immer an Züchter geraten, die für den Hund und nicht für die Mode gezüchtet hatten. Alle Hunde waren gesund, auch der Letzte - ein Rottweiler. Kein HD etc. Nach der "Wende" habe ich letztes Jahr endlich einen Züchter gefunden, der genau so denkt und handelt, wie die Züchter vor 1989. Jetzt ist es ein Chihuahua - keine Quahlzucht, kerngesund und ja, er ist ein etwas seltener Farbschlsg. Es sollten sich die zukünftigen Besitzer doch einmal Gedanken machen, bei wen sie kaufen. Ich jedenfalls kaufe nur bei einem Züchter, der nicht das große und schnelle Geld machen will. Dann hört auch endlich die Massenproduktion der "Modehunde" auf. Und die selbsternannten "Sachverständigen" wären endlich das, was sie verdienen: arbeitslos. Kein Hund braucht einen solchen geistigen Dünnsch... von Sachverständigen - die Wildhunde, Wölfe usw. machen es doch vor: gesund, selbstständig und für die Natur gerüstet.
paulpseudo
15.09.2016 21:14 Uhr
Vorab, es gibt zweifelsohne einige Hunderassen, die so nicht gezüchtet werden dürften.

Aber es liegt unter anderem auch an den Hundeliebhabern diese Hunde nicht zu kaufen.
Denn wenn es keine Käufer gibt und demnach keine Abnehmer, dann werden diese
Hunderassen auch nicht gezüchtet.

Allerdings ist der hier zitierte Beitrage der Seite meinhund24.de von billiger Polemik her
nicht zu überbieten. Nach Aussage der Bloggerin Manuela Vogt(meinhund24.de) ist jeder
Rassehund von Haus aus krank, überzüchtet und die Züchter machen sich keine Gedanken
über ihre Zucht.

Bei Blogbeiträgen von Frau Vogt, die wissenschaftlich beweisbar sind, lässt Sie jeglichen
Querverweise, die Ihre Thesen untermauern könnten, vermissen.
Frau Vogt nimmt überwiegend Themen auf, die von populistischer Natur sind und baut sie so
auf, als sei dies der Weisheit letzter Schluss sind.

Eine Unseriosität dieser Beiträge (von Frau Vogt) Gipfelt in diesem Blog hier, dass alle
Hundezüchter über einen Kamm geschert werden und alle Hundezüchter nur dem Kommerz
nachrennen.

Wie gesagt, es gibt Rassen die sehr krank gezüchtet werden. Leider unterlässt es Frau Vogt
hier, Ross und Reiter beim Namen (Hunderassen) zu nennen. Ein naheliegender Grund wäre
hier evtl. Schadensersatzklagen vorzugbeugen.

Noch ein Tipp an den Blogger ♥cavalierlove♥. Auch Deine Hunderasse fällt darunter, da Du
ja wohl einen Rassehund hast.

Also bitte nicht blind Beiträge kopieren und weiter bloggen, sondern mal die Sache aus der
anderen Sichtweise anschauen. Nämlich hier aus der Sicht der vielen tausend Züchter, die
die Zucht aus der Liebe zu Ihrer Rasse und Gesundheitbewusst züchten.

Dieser Blog, zieht diese Züchter alle durch den Dreck.
biancabraunlein
16.09.2016 07:02 Uhr
ernsthaft? Bild-niveau lässt grüßen...
eng miteinander verwandte Hunde dürfen nur mit Ausnahmegenehmigung verpaart werden.
Nur weil ein Hund auf einer Ausstellung gewinnt, heißt das noch lange nicht, dass man auch mit ihm züchten darf, denn er muss zusätzlich eine Zuchttauglichkeitsprüfung ablegen, bei der Charakter und Gesundheit überprüft werden.

Der Artikel lässt jegliches Wissen über Zuchtverbände, Zuchtvorschriften und Praxis vermissen!
Daher bitte erst informieren, bevor man etwas verbreitet.
Thema verfehlt, setzen 6!
Elchweide
17.09.2016 14:13 Uhr
Ich bin Züchter und stehe dazu. Angefangen hatte ich, weil ich eine seltene Hütehundrasse mit erhalten wollte. Mein erster Hund allerdings war ein Mix. Sie bekam ich als Welpe und war ein totales Ü-Ei. Sie war lieb und sehr gelehrig und sie blieb bei mir, bis zu ihrem Krebstod mit 8,5 Jahren. Es war furchtbar, als ich sie gehen lassen musste.
Aber danach kam dann mein erster Wunschhund, mit der Zucht hatte ich mich schon lange vorher beschäftigt. Eng gezüchtet habe ich daher auch nie, kupiert sowieso nicht, obwohl das damals noch Pflicht in einigen Zuchtverbänden war. Meine Hunde sind rassetypisch, gesund bis ins sehr hohe Alter, sie sind geistig gesund und ziemlich klug. Allerdings sind sie keine Modehunde und da genau liegt auch häufig das Problem begründet. warum sind die armen Deutschen Schäfer zu Hyänenfiguren mutiert, Bassets ellenlang mit kaum noch Bodenfreiheit, von den ellenlangen Ohren und den Faltengesichtern mal abgesehen, warum sind manche Begleithundrassen am Kopf so fanglos gezüchtet, manche Hunderassen so extrem in der Kopfform verändert, dass sie blind werden oder sind? Weil es Käufer so wollen. Nun, man könnte sagen, dann müssen solche Käufer eben zu anderen Züchtern gehen, so würde ich das halten, aber auch Züchter haben persönliche Vorlieben.......

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online