Birgit1962

Birgit1962

An meinen geliebten Teddy auf Ewig

zu Birgit1962s Blogübersicht

Eintrag vom 06.01.2013

Mein lieber Schatz,
du kamst mit 5-6 wochen zu mir , das warungefair 1 woche nach dem Jina Starb.
Sie ist friedlich eingeschlafen aber für mich war es ein riesiger Schmerzein stich ins Herz.
Ich wollte Sie nicht hergeben und hatte Sie 2 Tage bei mir.
Ich weiß es war nicht richtig, ich überwund mich dann und ließ Sie abholen und bekam Sie dann später in einer Urne zurück.
Ich weinte Tag und nacht mit Blacky in meinemArm , obwohl es mich etwas beruhigte die Urne mit Ihrer Asche bei mir zuhaben.
Dann kam Benjamin(mein Sohn) mit Dir du warst so winzig er ließ dich dann erst einmal für kurze zeit bei mir weil er sah ich mochte dich und schloß dich sofort in mein Herz.Und Blacky sah dich auch als kleinen Bruder an und wollte dich immer beschützen.Du und Blacky gabt mir trostund immer an meiner Seite.
Duwarst schon so tief in meinem herzen das ich dich nicht mehr hergeben wollte.
Dann kam Benjamin ( er hatte damals eine sehr schlechte Freundin) uns sagte Mama ich möchte das Teddy immer bei dir bleibt, weil er bei Ihr keine Chance hat und das machte mich überglücklich.
Nach einer zeit merkte ich was Benjamin meinete, du hast mal etwas gespuckt und bist ganz ängstlich in einer ecke gekrochen und zittertest.Oh mein Gott dachte ich .
Ich kam zu dir und streichelte dich und sprach lieb zu dir .
Es dauerte lange bis ich dieAngst aus dir raus hatte, denn was raus muss , muss halt raus so ist es auch bei Menschen.
Nun begann für uns 3 eine schöne zeit und wir haben jeden Abend an Jina gedacht und Gebetet und ich weinte.
Wir 3 zogen nach Bayern zu jemanden den ich kennenlernte, denn uns gags nur im dreierpack. Hier gab es viel Wiese,Feld und Wege und wir lernten viel Freunde kennen .
Ihr lagt immer neben mir, ihr wart immer in meiner nähe und lieft mir egal wohin immer nach.
Abends wenn es ins Bett ging wart ihr die erstenund immer unter meiner Decke. Es war sehr schön.
Dann kam wieder eine traurige zeit , denn Blacky ging von uns und wieder ein geliebter treuer Freund verloren. Ich weintemir die Augen aus und du mein kleiner Schatzlegtes dich auf mein schoß und trauertes mit. Du kamst immer wieder und stupstes mich an.
Du halfst mir auch über den verlust von Blacky hinweg.
Dann waren nur noch wir beide , du muntertes mich immer wieder auf und ich zeigte dir immer wieder das ich dich Liebe. Wir hatten danach noch schöne glückliche 4 Jahre. Du warst immer munter und fit und wenn ich mit dir beim Arzt war, war immer alles in Ordnung.
Ich habe mit dir jeden Abend zur Jina und Blacky gebetet und an Sie gedacht und geweint. Ich nahm dich jeden Abend in den Arm und küsste dich auf deine süßen Nase und streichelte dich und sagte dir das ich dich nie verlieren möchte und das ich dich liebe.
Dann kam die letzte woche bevor du gestorben bist.
Montags fing es an das du nicht mehr richtig laufen wolltest hast nur ein wenig gefressen und hast sehr leise und wenig gebellt als ich Heim kam. Ich merkte das irgend etwas nicht mit dir stimmt und ging zur Tierärztin.
Sie Untersuchte dich und meinte du hättest am Rücken schmerzen und gab dir Spritzen. Wir sollten wenn es nicht besser wird wieder kommen. Und es wurde nicht besser ich weinte dauernd und hielt dich in den Arm.
Am Donnerstag Abend ging ich wieder mit dir zum Arzt und erzählte ihr von dem was ich bei dir bemerkte und Sie sagte mir nur das es sehr ernst um dich steht.Mir liefen die Tränen nur so übers Gesicht.
Ich sollte dich bei ihr lassen Sie wollte dir Freitag früh Blut abnehmen um die Ursache zufinden.
Ich habe mich dann unter Tränen von dir verabschiedet , aber ich wußte nicht das es ein Abschied für immer war.
Am Freitag früh rief mich die Ärztin an und sagte zu mir das du eingeschlafen bist, ich schrie NEIN und weinte bitterlich ich konnte es nicht glauben.
Ich fuhr dann zur Ärztin ich wollte dich nochmal sehn .
Ich nahm dich in den Arm und Küsste dich .
Ich fragte die Ärzin was denn passiert ist Sie sagte mir das du ein Leber-Tumor hattest der geplatzt ist .Ich wollte wissen ob du Schmerzen hattest? Sie versicherte mir das du keine Schmerzen hattest, weil Sie dir etwas dagegen gab und ein Tropf.
Am Donnerstag sagte Sie warst du so müde und hattest dich direkt hingelegt.
Ich war total fertig habe 2 Tage nichts gegessen.
Ich begreife es bis jetzt noch nicht warum du nicht mehr das bist, warum ausgerechnet du gehen musstest.
Du warst erst 8 Jahre jung und hättest noch viele Jahre vor dir.
Manchmal schau ich aus dem Fenster zum Feld weil ich wieder im gedanken bin du seist fortgelaufen und ich seh dich, dann spüre ich ein schmerzhaften druck und kehre zur realität zurück und weiß du bist Tod.
Jeden Morgen spring ich auf und will mit dir Gassi gehn und du bist nicht da.
Immer wenn ich sitze warte ich das du kommst, aber du kommst
nicht.
Immer wenn ich Heim komme warte ich auf dein freuendes Bellen und wedeln,aber da kommt nichts.
Immer wenn ich ins Bett gehe freue ich mich auf deine wärme und nähe, aber da ist nichts mehr .

Mein Schatz ich weiß es geht dir im Regenbogenland wieder gut und das wie uns alle bald wiedersehn, aber du fehlst mir so sehr es tut so
unglaublich weh.
Ich kann es immer noch nicht begreifen, WARUM ?

Ich Liebe Dich
Mama Birgit
Stichworte: hunde, denken, liebe, trauer

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
2 Minuten
leon9
leon9Online seit
10 Minuten